Zwei neue deutsche Curling-Meister
vom 15.02.2015
Die Endrunde um die deutschen Curling-Meisterschaften im Baden-Hills Golf- und Curling-Club haben zwei neue deutsche Meister hervorgebracht. Bei den Herren mussten sich die Titelverteidiger vom Team Hamburg um Skip Felix Schulze dem deutschen EM-Teilnehmer um Lokalmatador Alexander Baumann geschlagen geben. In der Damenkonkurrenz brauchte es einen Tiebreaker und auch dort sogar noch das Extra-End, ehe das SC Riesserseer Quartett um Routinier Andrea Schöpp vor dem Team Driendl aus Füssen als neue Titelträgerinnen feststanden. Die Titelverteidigerinnen um Skip Imogen Lehmann landeten auf Rang drei.

Team Baumann ließ in der heimischen Curlinghalle gar nichts anbrennen. Alexander Baumann, Manuel Walter, Marc Muskatewitz, Sebastian Schweizer und Marc Bastian gewannen alle vier Begegnungen in der doppelten Round Robin, und wenn es am Samstag im ersten Duell mit den Hamburgern noch knapp war und erst ein Viererhaus im neunten End die Entscheidung für die „Baumänner“ brachte, so ging das zweite Duell am Sonntag, das die Hansestädter eventuell noch in den Tiebreaker gegen die Baden-Hillser gebracht hätte, sehr souverän mit 6:1 an den neuen deutschen Meister. „Das war eine solide Leistung des gesamten Teams“, so Baumann, „wir konnten in allen Begegnungen die Spielkontrolle behalten. Wirklich ein guter Auftritt!“
In der Damenkonkurrenz sah zu Beginn alles nach einem Durchmarsch von Andrea Schöpp, Monika Wagner, Kerstin Ruch und Lisa Ruch aus, die fünf Matches in Folge gewannen. Doch dann gelang Team Driendl aus Füssen, das bis dato auch vier seiner fünf Spiele gewinnen konnte, ein 8:5-Erfolg über die Riesserseer im letzten Round-Robin-Match. So musste der Tiebreaker entscheiden. Und auch dort ging es mit 4:4 ins Extra-End, wo Andrea Schöpp mit ihrer Routine das Recht des letzten Steins zum Titelgewinn nutzen konnte.