Session 9: Zwei deutsche Teams im Viertelfinale
vom 24.01.2015
Jeweils als Gruppenzweiter haben die deutschen Teams von Felix Schulze und Andy Kapp ihre Vorrundengruppen abgeschlossen und bei den CeramTec German Masters das Viertelfinale erreicht. Die Hamburger verloren ihr letztes Vorrundenspiel 2:4 gegen Sven Michel, den Europameister von 2013. Der trifft als Gruppen-Erster nun um 20 Uhr im Viertelfinale auf das Team Kapp, das sein „Endspiel“ um die Viertelfinalteilnahme recht souverän 9:4 gewann. Schulze und sein Team treffen auf den dänischen Olympia-Teilnehmer Rasmus Stjerne, der in der Kapp-Gruppe unangefochten Erster wurde.
Es war ein ganz enges Spiel zwischen den Hamburgern und den Schweizern, die mit dem knappen Erfolg Revanche für die Niederlage im Gruppenspiel bei den Olympischen Spielen in Sotschi nahmen. Fürs Viertelfinale waren beide Teams schon vorzeitig qualifiziert gewesen.
Die Füssener hatten gegen die Russen Anlaufschwierigkeiten, lagen zur Hälfte der Partie 3:4 zurück. Dann schrieb Andy Kapp ein Dreierhaus im fünften End und konnte im sechsten und im siebten End zwei, beziehungsweise einen Stein stehlen, so dass die Russen vorzeitig den Handschlag anboten.
Am längsten auf dem Eis waren Rasmus Stjerne und Niklas Edin, obwohl es bei dieser Partie um nichts mehr ging. Letztlich holte sich der Däne im Extra-End mit gestohlenen vier Steinen den vierten Sieg im vierten Spiel. Bei der Partie des Team Zang gegen Svensgaard, das die Chinesen deutlich gewannen, ging es nur noch um die Platzierung in der Gruppe, Chance auf die Play-offs hatten bei schon vorher nicht mehr.