Schweizer Team Pfister gewinnt German Masters 2018
vom 21.01.2018
Der Turniersieg beim 7. German Masters in Hamburg geht an das Schweizer Team Pfister. Die Brüder Marc und Enrico Pfister Raphael Märki und Simon Gempeler gewannen ein spannendes Endspiel in der Eishalle des CC Hamburg erst im Extra-End gegen das schottische Team um Skip Kyle Smith, die damit Rang zwei aus dem Vorjahr wiederholten.

Es war von Beginn an eine Partie auf Augenhöhe, bei der zunächst wenig Punkte geschrieben wurden. Smith musste im ersten End einen Stein schreiben und stahl nach einem Nuller-End einen Stein im dritten Durchgang. Nachdem zwei weitere Ends ohne Punkte vorüber gingen, schlug das Team Pfister im sechsten End gleich dreifach zu und übernahm damit die Führung. Dabei gelang Skip Marc Pfister ein hervorragender Draw durch drei gegnerische Steine hindurch. Team Smith verzichtete daraufhin, darauf, einen Stein zu schreiben und nahm beim Stand von 2:3 aus schottischer Sicht stattdessen das Recht des letzten Steins mit ins achte End. Dort hatte Kyle Smith die Chance, die Partie zu entscheiden, doch sein Double Takeout kam ein wenig zu schnell, sodass zwar ein Stein shot liegen blieb, der zweite allerdings einen Tick zu weit rauslief. So reichte es nur zum Ausgleich. Das Extra-End musste die Entscheidung bringen.

Dort hatten die Schweizer das Momentum für sich, bauten gut auf und lagen am Schluss mit einem Stein shot. Als der letzte schottische Stein an einer Guard hängen blieb, mussten die Schweizer ihren letzten Stein gar nicht mehr spielen und holten sich damit erstmals den Sieg beim Masters.