DCV-Führung spricht bei Sportpolitik vor
vom 11.11.2014
Auf Einladung des sportpolitischen Sprechers der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Eberhard Gienger, war der Deutsche Curling-Verband am Dienstag gemeinsam mit Vertretern des DOSB und des BMI zu einer Gesprächsrunde mit Mitgliedern des Sport- und Haushaltsausschusses der Bundesregierung nach Berlin eingeladen. DCV-Präsident Dieter Kolb wurde dabei begleitet vom langjährigen Sportdirektor Rainer Nittel sowie dem zweifachen Vizeweltmeister und Rekordnationalspieler Andreas Kapp.

DCV-Präsident Dieter Kolb: „Wir haben uns sehr gefreut, dass uns die Sportpolitiker die Möglichkeit gegeben haben, allen Beteiligten unsere Situation und unsere existenziellen Ängste bei Verlust der Bundesförderung darzustellen. Wir haben die Gelegenheit genutzt aufzuzeigen, dass die olympische Kernsportart Curling auch in Zukunft förderungsfähig und förderungswürdig ist, und dass wir davon überzeugt sind, einen Beitrag zu positiven Ergebnissen der Olympiamannschaften 2018 und 2022 leisten zu können. Wir hoffen, dass dies noch etwas bewegen kann, damit die gemeinsam mit DOSB und BMI entwickelten Leistungssportkonzepte zum Tragen kommen können und Curling auch weiterhin ein attraktiver Bestandteil des deutschen olympischen Wintersports bleibt.“